Places

Biosphärenreservat Baa-Atoll

Im Zentrum des maledivischen Archipels liegt das Baa-Atoll, dem aufgrund seiner Artenvielfalt eine besondere Bedeutung beigemessen wird. Das Atoll umfasst eine Fläche von über 139.000 Hektar...

Im Zentrum des maledivischen Archipels liegt das Baa-Atoll, dem aufgrund seiner Artenvielfalt eine besondere Bedeutung beigemessen wird. Das Atoll umfasst eine Fläche von über 139.000 Hektar und liegt direkt nördlich des Kaashidhoo-Kanals, der die nördliche Atollkette geographisch von der zentralen Kette trennt. Das Baa-Atoll besteht aus mehreren verschiedenen Habitaten, die die reiche Artenvielfalt des Atolls beherbergen, darunter Korallenriffe, Inseln, Seegraswiesen und Mangroven.
Das wichtigste Habitat sowohl in Bezug auf die Fläche als auch auf die Artenvielfalt sind die Korallenriffe. Sie beherbergen eine große Vielfalt an Riffbewohnern, darunter 1.200 mit Riffen assoziierte Meereslebewesen, 250 Arten von Stein- und Weichkorallen sowie Populationen von Meeresschildkröten, Mantarochen, Walhaien und Seevögeln. Dazu gehören auch bedrohte und gefährdete Arten wie die Grüne Schildkröte, die Echte Karettschildkröte, Napoleon-Lippfische und der Ammenhai.
Das Reservat besteht aus neun Kerngebieten, in denen jede Art von Abbau verboten ist. Die Gebiete stehen unter strengem Schutz, tatsächlich wird Ihnen die höchste Schutzstufe zuerkannt. Sie sind in klar definierte Verwaltungsgebiete unterteilt, die eine hohe ökologische Bedeutung in Bezug auf die marine und landgebundene Artenvielfalt haben. Die wenigen Aktivitäten, die innerhalb der Grenzen dieser Gebiete erlaubt sind, werden durch strenge Verwaltungssysteme, Verhaltensregeln und die angemessene Sorgfalt aller Nutzer geregelt und überwacht. In diesen Gebieten ist das Ankern von Booten, außer in Notfällen, verboten.
Um die Kerngebiete herum befinden sich Pufferzonen, die ebenfalls verwaltet und überwacht werden. Hier ist eine nicht schädigende, nicht extraktive Nutzung erlaubt. Die Kerngebiete und die Pufferzonen sind wiederum von Übergangsgebieten umgeben, die sich über das gesamte Baa-Atoll erstrecken. In den Übergangsgebieten sind nachhaltige Aktivitäten erlaubt.
Die Hanifaru-Bucht ist das Highlight des Baa-Atolls in Sachen Artenvielfalt und zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. In dieser winzigen Bucht an der östlichen Flanke des Atolls wurden einige der größten Ansammlungen von Mantarochen auf der ganzen Welt beobachtet. Bis zu einhundert dieser sanften Riesen versammeln sich hier und gleiten durch das Wasser, um zu fressen, wenn die Flut reichlich Plankton in die Bucht treibt.

Anreise

Täglich gibt es mehrere Flüge vom Velana International Airport zum Dharavandhoo Airport, wodurch bequeme Verbindungen zu internationalen Flügen möglich sind. Die Flugzeit bis Dharvandhoo beträgt etwa zwanzig Minuten.
Add to Trip